Google+

Zimt-Wuppi selbstgemacht

Zimt-Wuppis sind einfach der Hammer, aber dafür extra zum Großbäcker mit „K“ gehen?! Das muss doch auch anders gehen. Also habe ich mich auf die Suche nach Wuppi-Teig gemacht, was sich als recht einfach herausstellte. Weniger einfach hingegen war die Suche nach Zimt-Flocken, Zimt-Drops, -Flakes oder dergleichen. Einfliegen lassen wollte ich die Flöckchen nun auch nicht, da wäre der Weg zu „K“ dann doch geschmeidiger. Also hieß es: Mach doch selber!

Hier also zunächst die Anleitung für Zimt-Flocken und gleich darauf für die feinen Zimt-Wuppis.


Zimt Flocken

130g Zucker
3 El Zimt
2 El Palmin Soft
2 El Sirup
¼ Tl Vanille-Aroma




Den Ofen auf 100 °C vorheizen.

Zimt und Zucker mischen und anschließend die restlichen Zutaten dazu geben.
Alles mit einer Gabel zu einer Masse vermengen. 


Nun den Teig auf einem Backpapier zu einem flachen Viereck formen.
Für 35 min in den Ofen schieben.


Abkühlen lassen, in Flocken schneiden und vor dem Weiterverarbeiten in den Kühlschrank stellen.

 




Zimt-Wuppi Rezept

390 g Mehl
65 g Zucker
2-1/2 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
1/2 Tl Salz
180 g kalte Butter
240 ml Buttermilch
Zimtflocken
1 El Butter, geschmolzen
25 g Zucker

 
Die Zutaten Mehl, Zucker, Backpulver, Natron und Salz mischen und anschließend die kalte Butter in Stücken hinzufügen.












Alles zu einem krümeligen Teig vermengen.
Nun die Buttermilch dazu geben und alles zu einem zähen Teig verrühren.

Die gekühlten Zimtflocken (ich habe nur die Hälfte der Zimtflocken hinzugefügt) vorsichtig unter den Teig heben.
 

Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu Kreisen formen.
Mit geschmolzener Butter einpinseln. Nun mit Zucker bestreuen.


Jetzt mit einem Pizza-Schneider in die jeweilige Wunschgröße zerteilen. 
In diesem Fall habe ich extra kleine Wuppis gemacht. 


Die Wuppi-Ecken auf dem Backblech verteilen und für 10-15 min (je nach Größe) bei 220°C backen.

 
Warm serviert schmecken die Wuppis am besten.
 
Zimt-Wuppi selbstgemacht

Guten Hunger und Glück auf!

 

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich würde gerne die Zimt Flocken ausprobieren und frage mich allerdings was das für ein Sirup ist.
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    LG
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,

      ich habe für die Zimt Flocken Agavendicksaft verwendet aber ich denke man könnte beispielsweise auch Ahornsirup verwenden...

      LG
      Tina

      Löschen
  2. Die wuppies sind gerade im Ofen. Was ich schon mal sagen kann die Zimtflakes Schecken Klasse und verfallen nicht beim zusammen mischen. Vielen Dank für das Rezept :)

    AntwortenLöschen
  3. Die wuppies sind gerade im Ofen. Was ich schon mal sagen kann die Zimtflakes Schecken Klasse und verfallen nicht beim zusammen mischen. Vielen Dank für das Rezept :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...